Freund- und Kameradschaften sind nicht nur schön – man muss sie auch pflegen!
Das sollte das Motto der diesjährigen Stadtgardefahrt sein. So fiel die Entscheidung leicht den Ausflug nicht nur kulturell zu nutzen, sondern mit der Nachfeier des runden Geburtstags unseres Stadtgardisten Sören Münstermann zu verbinden.
Schon früh ging es am Freitag, 21.09.2018 in Bad Driburg los. Nach einer kräftigen Frühstückspause in Buchholz an der Aller ging die Reise auf direktem Weg Richtung Lübeck weiter. Leider spielte das Wetter nicht so mit wie wir es aus vergangenen Jahren gewohnt waren und so blieb nach dem Einchecken im Hotel kaum eine Möglichkeit einen Bummel durch den Ort zu machen, oder gar die Außenbewirtungen an der Trave zu testen. Nachdem auch Sören dann zu uns gestoßen war endete der erste Abend in geselliger Runde in der historischen Gaststätte „Schiffergesellschaft“.
Auch am nächsten Tag war uns der Wettergott nicht gut gesonnen um die Stadtbesichtigung trockenen Fußes absolvieren zu können. So huschten wir mit der Stadtführerin von einem zum anderen Unterstand um einigermaßen trocken doch das wichtigste aus Lübecks Geschichte vermittelt zu bekommen. Nachdem sich im Hotel alle wieder „trocken gelegt“ hatten, machten wir uns zu Sörens Geburtstagsnachfeier auf. Und man glaubt es nicht – das Wetter zeigte sich von einer besseren Seite. Nachdem wir ihn haben gebührend hochleben lassen, wurde der Geburtstag mit erlesenen Spezialitäten vom Grill und den entsprechenden gekühlten Getränken gebührend bis in die späten Abendstunden gefeiert.
Gut gelaunt und gerüstet für die anstehende Vorbereitung auf die neue Karnevalssession ging es dann am Sonntag nach einem ausgiebigen Frühstücksbüffet wieder auf den Heimweg nach Bad Driburg.
Alle waren sich einig, es war trotz widrigem Wetters ein tolles Wochenende was sehr zur Pflege der Freund- und Kameradschaft in der 1. Bad Driburger Stadtgarde beigetragen hat.

v.l. Erich Strobel, Philip Zwack, Sören Münstermann, Jan-Hendrik Schäl, Thomas Römer, Philipp Frahmke, Heinz Zwack, Franz Josef Thiele, Uwe Rohde, Ludwig Spieker
Der Chronist Ludwig Spieker