Weit über 600 Teilnehmer erlebten gemeinsam mit Abordnungen der 1. Großen Faschingsgilde Salzburg, sowie Karnevalsgesellschaften aus Köln und Düsseldorf harmonische und fröhliche Stunden in unserer schönen Kur- und Badestadt Nach 12jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit trat dann 1984 Karl-Heinz Hengst aus familiären Gründen von dem Amt des Präsidenten zurück. Aufgrund seiner Verdienste, die er für die Rot-Weiße Garde erworben hatte, wurde er nach seinem Rücktritt sofort zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zum Nachfolger wurde Klaus-Dieter Will gewählt, der nun dynamisch und zielstrebig die Geschicke des Vereins lenkte und das positive Erscheinungsbild der Karnevalsgesellschaft im kulturellen Leben der Stadt Bad Driburg weiter ausbaute.
Mit dem Wechsel in der Führungsetage der Rot-Weißen Garde im Jahre 1984 verlor auch die Tanz- und Prinzengarde ihren guten Geist – auch Helga Matthias räumte ihren Stuhl, um jüngeren Kräften den Vortritt zu lassen. Petra Flemming-Schmidt, jahrelang selbst in der Tanzgarde aktiv, übernahm die Leitung dieser Truppe, und ihrem Einfallsreichtum ist es zu verdanken, dass sich die Gäste der jeweiligen Veranstaltungen auch weiterhin an stets neuen und zündenden Vorträgen der Tanz- und Prinzengarde erfreuen konnten.

Leider konnte Klaus-Dieter Will aus beruflichen Gründen 1987 nicht mehr für das Amt des Präsidenten kandidieren, Josef Temme, langjähriger Schatzmeister des Vereins und als Blauer Wiener – bekannt gewordener Prinz, leitet seitdem die Belange der Gesellschaft. Seinem unermüdlichen Einsatz und seiner ausgeprägten Führungsqualität ist es zu verdanken, dass der Karneval in Bad Driburg in den letzten Jahren noch größere Beliebtheit erlangt hat. Die Auftaktveranstaltung im November, der Krönungsball im Januar und der große Gala Abend am Karnevalssamstag gehören zu den Highlights im Veranstaltungskalender der Badestadt und haben eine so große Resonanz erlangt, dass der große Theatersaal im Gräflichen Kurhaus nicht mehr alle karnevalsbegeisterten Gäste aufnehmen kann. Auch aus diesem Grund ist die RotWeiße Garde in der Session 1995 dazu übergegangen, eine weitere Veranstaltung im benachbarten Reelsen durchzuführen.
Der besonders große Andrang zu allen Veranstaltungen der Bad Driburger Karnevalsgesellschaft resultiert neben der großartigen Arbeit des Präsidenten und seines engeren Vorstandes, der nun seit fast 10 Jahren auch schon in der gleichen Zusammensetzung zusammen arbeitet, aus den vielen guten einheimischen Akteuren, die jede Sitzung zum Erlebnis werden lassen.

Besonders hervorzuheben ist natürlich auch weiterhin unsere großartige Tanz- und Prinzengarde, die seit 1990 von Raphaela Sammert geleitet wird und jedes Jahr ein Feuerwerk in den karnevalistischen Tanzen abbrennt.
Seit 1980 gibt es aber auch eine weitere Garde, die weit und breit ihres Gleichen sucht und sich in die Herzen aller Driburger Karnevalisten getanzt hat. Die Rede ist von der Bad Driburger Stadtgarde, die aus 10 aktiven Männern der Rot-Weißen Garde besteht. Inspiriert und angeleitet von den Karnevalsfreunden KG Fidele Geister Niederaußem-Auenheim (Köln) gründete sich diese Garde, suchte sich mit Helga Matthias eine erfahrene und engagierte Leiterin und eroberte die Herzen aller im Sturm. Ausgestattet mit schicken Uniformen, Gewehren, die krachend Salut schießen, werden sie von Kommandant Franz-Josef Thiele angeführt, und auf seinen Befehl hin tanzen sie Stippefötchen und einen Marsch in Perfektion.
Nicht vergessen werden darf natürlich unsere neu gegründete Kinderprinzen – Ehrengarde, die mit tollen Gardeuniformen ausgestattet das Kinderprinzenpaar z.B. bei ihren Auftritten in den Schulen, im Altersheim oder beim Frauenkarneval begleitet und durch großartige Tanzdarbietungen zum Gelingen jeder Veranstaltung beiträgt. In der Session 2001/2002 erstmals mit dem Kindertanzmariechen Astrid Hesse.
Auf dem Hintergrund dieser positiven Entwicklung ist sicherlich zu verstehen, dass auch der Kreis der Freunde und Gönner schnell zugenommen hat.