Wenn die 1. Bad Driburger Stadtgarde eine Reise tut…

Auch in diesem Jahr startete die Stadtgarde wieder mit einer Wochenendreise ihre Einstimmung in die neue Session.

Schon früh ging es am Freitag, 22.09.2017 ab Hotel Eggenwirth los gen Norden. Erstes Ziel der Reise sollte Uelzen sein, denn der Kommandant hatte auch den kulturellen Teil bei der Reise nicht außer Acht gelassen.

Punkt zwölf war eine Besichtigung des Hundertwasser-Bahnhofs arrangiert. Nach dem Motto: „Ein Bahnhof, so schön wie ein Märchenschloss“ wurde den Gardisten viel Wissenswertes des Künstlers Hundertwasser zuteil, der anlässlich der Expo im Jahre 2000 seine Ideen und Inspirationen durch die mit der Gestaltung beschäftigten Handwerker in einem Bahnhof  realisieren ließ. Heute zählt der Bahnhof Uelzen zu den zehn schönsten Bahnhöfen der Welt.

Nach einer Stärkung ging es dann weiter zum Ziel der Reise in das Elbe Städtchen Hitzacker.  Der Nachmittag war nach dem Einchecken im 4-Sterne Parkhotel Hitzacker zur freien Verfügung. So wurde der Wellness Bereich getestet, als auch die Gemütlichkeit der Hotel-Terasse bei strahlendem Sonnenschein.

Der erste Abend endete dann in geselliger Runde mit der Beförderung Heinz Zwacks zum Hitzackerschen Weinbergzwerg „Biopolus“, nachdem sich alle am kalt-warmen Büffet nach Wendländer Art bedient hatten und in einer geführten Fackelwanderung das historische Hitzacker erkundetet haben.

Der nächste Tag startete nach dem Frühstück mit einer Besichtigung Hitzackers bei Tageslicht. Immer wieder konnte man erkennen wie das Elbe-Hochwasser vergangener Jahre die Bürger und ihre schmucken Fachwerkhäuser in Mitleidenschaft gezogen hat. An diesem Tag war jedoch alles geradezu idyllisch, als man zur Elbrundfahrt aufbrach. Viel Wissenswertes über Fauna und Flora wurde durch die Bootsführerin übermittelt. „Wasser macht hungrig“, so war der Einkehr in die älteste Gaststätte Hitzackers geradezu eine willkommene Gelegenheit etwas gegen Hunger und Durst zu tun. Auch hier war der Wettergott ein geradezu sympathischer Begleiter und zeigte beim ein oder anderen dieses durch leichte Rötung im Gesicht.

Nach der Rückkehr ins Hotel und dem wieder mal vorzüglichen 3-Gang Menü wurde der Tag in geselliger Runde mit dem einen oder anderen Bierchen und humorvollen Anekdoten beendet.

Gut gelaunt und gut gerüstet für die anstehende Vorbereitung auf die neue Karnevalssession ging es dann am Sonntag nach einem ausgiebigen Frühstücksbüffet  wieder auf den Heimweg nach Bad Driburg.

Alle waren sich einig, es war ein tolles Wochenende was sehr zur Vertiefung der Kameradschaft und dem gegenseitigen Verständnis beigetragen hat. So eingestimmt kann es nun in die neue Session gehen, die dann auch gleich mit dem Trainingswochenende am 13.10.2017 beginnt.

Stadtgarde

Stadtgarde

v.r. Reinhold Jacob, Ludwig Spieker, Erich Strobel, Stefan Bludau, Sören Münstermann, Philipp Frahmke, Heinz Zwack, Thomas Köster, Thomas Römer, Ludger Schäl, Uwe Rohde, Theo Höltring

Oberzwerg Biopolus alias Heinz Zwack

Oberzwerg Biopolus alias Heinz Zwack

Heinz Zwack bei der Beförderung zum Hitzackerschen Weinbergzwerg. 

Der Chronist Ludwig Spieker